Haftungshinweise

linie-rot

Grund­sätz­li­che Haf­tung für alle Trans­por­te

Gesetz­li­che Grund­la­ge der Haf­tungs­re­ge­lung ist das Han­dels­ge­setz­buch (HGB), vier­ter Abschnitt, teil­wei­se in Ver­bin­dung mit dem Güter­kraft­ver­kehrs­ge­setz (GüKG) § 7a für alle Güter,- Möbel- und Umzugs­trans­por­te sowie für Kurier­fahr­ten.

Danach haf­tet HANSETRANS gegen­über dem Auf­trag­ge­ber für alle durch HANSETRANS an Trans­port­un­ter­neh­mer (Fracht­füh­rer) ver­ge­be­nen Trans­port­auf­trä­ge gem. § 425 HGB für die Schä­den, die durch Ver­lust oder Beschä­di­gung des Gutes in der Zeit von der Über­nah­me zur Beför­de­rung bis zur Ablie­fe­rung oder durch Über­schrei­tung der Lie­fer­fris­ten ent­ste­hen.

Im Güter­trans­port sowie bei Kurier­fahr­ten ist gem. § 431 HGB die durch HANSETRANS zu leis­ten­de Ent­schä­di­gung wegen Ver­lust oder Beschä­di­gung der gesam­ten Sen­dung auf einen Betrag von 8,33 Son­der­zie­hungs­rech­ten (SZR) für jedes Kilo­gramm des Roh­ge­wich­tes der Gesamt­s­en­dung, wenn die gesam­te Sen­dung ent­wer­tet ist oder nur eines ent­wer­te­ten Teils der Sen­dung, wenn nur ein Teil der Sen­dung ent­wer­tet ist, begrenzt.

 

Spe­zi­fi­sche Haf­tungs­be­gren­zung für den Güter­trans­port

Im Regel­fall gilt der gesetz­li­che Haf­tungs­höchst­be­trag von 8,33 SZR je Kilo­gramm Roh­ge­wicht des ent­wer­te­ten Teils einer Sen­dung bzw. der ent­wer­te­ten Gesamt­s­en­dung. Dies ent­spricht abhän­gig vom jewei­li­gen Tages­kurs ca. Euro 10,00 je Kilo­gramm.

Bie­tet Ihnen die gesetz­li­che Höchst­haf­tung kei­nen aus­rei­chen­den Schutz, kann eine zusätz­li­che Trans­port­ver­si­che­rung auf Grund­la­ge einer schrift­lich ein­zu­rei­chen­den Wert­de­kla­ra­ti­on abge­schlos­sen wer­den. Die Prä­mie wird in Abhän­gig­keit vom jewei­li­gen Waren­wert ermit­telt und zzgl. gül­ti­ger Ver­si­che­rungs­steu­er berech­net. Die Ver­si­che­rung ist nur für den jeweils beauf­trag­ten Trans­port gül­tig.

Bei Fra­gen spre­chen Sie uns bit­te an.

Für grenz­über­schrei­ten­de Trans­por­te ist die Haf­tung gemäß inter­na­tio­na­ler Abkom­men (CMR) ein­heit­lich auf 8,33 SZR je kg begrenzt.

 

Spe­zi­fi­sche Haf­tungs­be­gren­zung für Kurier­fahr­ten

Für inner­deut­sche Beför­de­run­gen besteht Haf­tung für Ver­lust oder Beschä­di­gung des Gutes über die gesetz­li­chen Gren­zen hin­aus gem. nach­fol­gen­der Staf­fel:

bis zu 300 kg mit 40 SZR bzw. ca. Euro 50,00 je kg Roh­ge­wicht
von 301 bis 600 kg mit 20 SZR bzw. Euro ca. 25,00 je kg Roh­ge­wicht
von 601 bis 1000 kg mit 10 SZR bzw. ca. Euro 13,00 je kg Roh­ge­wicht
der Sen­dung oder ihres beschä­dig­ten Tei­les, im Höchst­fall jedoch nur mit bis zu max. Euro 15.000,00 je Scha­dens­fall.

Ab einem Roh­ge­wicht von über 1.000 kg gilt die gesetz­li­che Haf­tung von 8,33 SZR.

Bie­tet Ihnen die gesetz­li­che Höchst­haf­tung kei­nen aus­rei­chen­den Schutz, kann eine zusätz­li­che Trans­port­ver­si­che­rung auf Grund­la­ge einer schrift­lich ein­zu­rei­chen­den Wert­de­kla­ra­ti­on abge­schlos­sen wer­den. Die Prä­mie wird in Abhän­gig­keit vom jewei­li­gen Waren­wert ermit­telt und zzgl. gül­ti­ger Ver­si­che­rungs­steu­er berech­net. Die Ver­si­che­rung ist nur für den jeweils beauf­trag­ten Trans­port gül­tig.

Bei Fra­gen spre­chen Sie uns bit­te an.

 

Haf­tungs­be­gren­zung für Umzugs­trans­por­te

Die Haf­tung der HANSETRANS ist bei Umzugs­trans­por­ten gem. § 451 e HGB auf einen Betrag von Euro 620,00 je Kubik­me­ter Lade­raum, der zur Erfül­lung des Ver­tra­ges benö­tigt wird, beschränkt.

Über die Mög­lich­kei­ten, eine wei­ter­ge­hen­de Haf­tung gegen Ent­gelt zu ver­ein­ba­ren bzw. eine Trans­port­ver­si­che­rung abzu­schlie­ßen, infor­mie­ren wir Sie ger­ne. Bit­te spre­chen Sie uns an.